100 Prozent Memmingen

Zum Ergebnis des Bürgerbegehrens Bahnhofsareal

Sehr erfreulich ist, dass die Wahlbeteiligung mit über 57 % ein Zeichen gelebter Demokratie ist. Eine Mehrheit der Wahlberechtigten hat ihr Urteil für eine Änderung des Verfahrens abgegeben, das ist zu akzeptieren. Der CRB hat bereits bei der Zustimmung zur Durchführung des Bürgerbegehrens klar gesagt, dass jedes Ergebnis zu akzeptieren und auch auszuhalten ist. Aus unserer Sicht sind nun Grundstückseigentümer und Wettbewerbssieger aufgerufen, ihre Vorstellungen für eine weitere Entwicklung des Quartieres unter Berücksichtigung der Wunschliste darzulegen. Das wird sicherlich Zeit in Anspruch nehmen. Deren Vorstellungen werden die Grundlage für die weitere Bearbeitung abgeben. Ob dann im Verlauf der nächsten Monate bereits Verbesserungen und/oder neue Ideen in die Projektentwicklung einfließen können, bleibt abzuwarten. Sollte dann, frühestens gegen Ende 2020 ein Ergebnis aus einem eventuellen Architektenwettbewerb zur Bewertung kommen, wird es für alle Beteiligten nochmals spannend.

Der Stadtrat als legitimes Entscheidungsgremium kann jedenfalls frühestens in einem Jahr eine neue Entscheidung treffen. Das betrifft dann schon ein neu gewähltes Plenum mit sicherlich einigen neuen Persönlichkeiten. Freuen wir darum uns auf die kommenden Monate für die Ideen- und Investorenfindung.

27.05.2019,   Wolfgang Courage, CRB Fraktionsvorsitzender

Ratsbegehren Bahnhofsareal

In der Stadtratssitzung vom 08.04.2019 wurde beschlossen, zuzüglich zum Bürgerbegehren auch ein Ratsbegehren durchzuführen. Wir als CRB-Stadtratsfraktion stehen hinter den bisherigen Stadtratsbeschlüssen. Des Weiteren wollen wir, das dort nun endlich auch etwas vorwärts geht und die Stadteingangssituation vom Bahnhof her verbessert wird.

Am 26. Mai 2019 - zusammen mit der Europawahl - findet das Ratsbegehren sowie der Bürgerentscheid statt. Wir haben bereits jetzt den vorläufigen Wahlzettel für Sie hier abgebildet, um Ihnen auch die Wahl zu erleichtern. 

Wenn Sie wollen, dass sich am Bahnhofsareal endlich etwas tut und die bisherige Situation nicht über Jahre hinweg weiter so bleibt, wie sie derzeit ist, unterstützen Sie uns und geben Sie dem Ratsbegehren Ihre Stimme!

bahnhof seite 1
bahnhof seite 1
bahnhof seite 2
bahnhof seite 2
bahnhof seite 3
bahnhof seite 3
bahnhof seite 4
bahnhof seite 4

Altstadt wieder „raketenfreie Zone“. CRB-Antrag bestätigt.

Auch in diesem Jahr dürfen in der Memminger Altstadt keine Feuerwerkskörper der Klasse II abgebrannt oder abgeschossen werden. Dies hat der I. Senat des Stadtrats bei seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen. Aufgrund der guten Erfahrungen an Sylvester 2012/2013 wird nun eine entsprechende Allgemeinverfügung erlassen. Dies berichtete auch die Memminger Zeitung in ihrer Ausgabe am 11.11.2013.

Nicht bekannt oder nicht mehr in Erinnerung ist jedoch vielen Bürgern, dass dieser nun bewährten  „Sicherheitsentscheidung“ ein Antrag des CRB vorausging. Es war die Stadträtin Christiane Wilhelm, die am 8. Februar 2012 einen Antrag über ein „Verbot von Sylvesterböllerei“ in der Memminger Altstadt bei Oberbürgermeister Dr. Holzinger beantragte. Die Gründe sprachen einfach für sich: Zahlreiche denkmalgeschützte Häuser, eine sehr dichte Wohnbesiedlung, Luft- und Straßenverschmutzungen im gesamten Stadtgebiet. Der Antrag war überraschenderweise nicht nur im Sinne der betroffenen Hauseigentümer, sondern auch einer großen Anzahl von Memminger Bürger. An der zurückliegenden Jahreswende wurden lediglich drei Verstöße registriert und auch durch Bußgeld geahndet. Man kann deshalb durchaus von einer kleinen „Erfolgsgeschichte“ für die Sicherheit der Memminger Altstadt und deren Bürger sprechen.

Heribert Guschewski

Stellvertretender Vorsitzender des CRB

Neue Bestuhlung in der LGS

Bereits letztes Jahr wurden im persönlichen Gespräch mit Oberbürgermeister Schilder sowie der Pächterin der Schankwirtschaft im Stadtpark Neue Welt (LGS) die doch sich in einem erbärmlichen Zustand befindliche Bestuhlung bemängelt. Der Einsatz von Pflastern durch gezogene Spreißel, unbequemes sitzen und wackelnde Gläser waren an der Tagesordnung. Durch den Einsatz aller daran Beteiligten konnte nun eine zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Die ersten Tische und Bänke sind bereits ausgetauscht und sollen nun sukzessive erneuert werden. 

An dieser Stelle möchten wir daher ein herzliches Dankeschön der Verwaltung für die schnelle Umsetzung aussprechen!

Memmingen, 07.06.2018

Stadtrat Thomas Mirtsch

Der Zahn der Zeit nagt an den Memminger Kriegsgräber.

Wer heuer am 8. September 2013 anlässlich des „Tag des Denkmals“ an einer der beiden durch die CRB-Stadträtin  Sabine Rogg geleiteten Führungen auf dem Memminger Waldfriedhof teilnahm, konnte sich vor Ort selbst ein Bild machen, dass sich das besuchte Gräberfeld von den im Kriege in Memmingen verstorbenen Zwangs- und Kriegsgefangenen in einem sehr schlechten baulichen Zustand befinden. Während die Anlagen durch die Stadtgärtnerei von Memmingen liebevoll bepflanzt wurden, stellen die Grabsteine fast schon eine Gefahr dar. Dickes Moos überzieht die teilweise schief stehenden Grabsteine, die völlig verwitterten Inschriften sind leider kaum noch lesbar.

Weiterlesen: Der Zahn der Zeit nagt an den Memminger Kriegsgräber.