100 Prozent Memmingen

„Schlafende Schönheit“ oder der „Reiz des Verborgenen“!

Überwachsener Zugang zum ParkEiner der kommunalen Themenpunkte des Christlichen Rathausblocks Memmingen ist die Förderung bez. Ausbau der Naherholung im Bereich unserer kreisfreien Stadt Memmingen. Viele unserer Bürger begeben sich zu Fuß oder mit dem Fahrrad in angrenzende Gemeinden wie nach Buxheim oder Kronburg. Dabei befinden sich auf den Fluren Memmingens auch sehenswerte Wege und Attraktionen, die aber derzeit wenig beachtet werden oder bedauernswerterweise in schlechtem Zustand vor sich hinschlummern.

Einer dieser „schlafenden Schönheiten“ liegt im Westen unserer Stadt auf den Fluren von Volkratshofen/Ferthofen. Dort baute bereits ab 1784 der Patrizier Sigmund von Lupin sein Schloss „Illerfeld“, welches in den Jahren 1820 – 1830 noch ausgebaut wurde. Zum Schloss gehört eine sogenannte Außenparkanlage, die östlich der Staatsstraße 2009 von der Öffentlichkeit uneingeschränkt genutzt werden kann. Am Ortsrand von Ferthofen wurde „Am Waldgarten“ ein beschilderter Parkplatz neben der Hauptattraktion, der „Tulpenbaumallee“ ausgewiesen. Die Tulpenbaumalle selbst ist schon eine Sehenswürdigkeit ersten Ranges. Es war Johann-Siegmund von Lupin, der sie anlässlich der Parkgestaltung von Schloss „Illerfeld“ im Jahre 1784 anlegen ließ. Er wählte zur Alleebepflanzung jenen Tulpenbaum (Liriodendron Lulipifera) aus, der eigentlich aus Nordamerika stammt und eine Höhe von bis zu 40 m erreichen kann! Die gelben Blüten werden jährlich im Juni von vielen Besuchern bewundert.

Weiterlesen: „Schlafende Schönheit“ oder der „Reiz des Verborgenen“!

Wann kommt Bewegung in das Baugebiet Nord in Dickenreishausen?

Im ewig schwelenden Streit in Dickenreishausen, hat sich die Stadt Memmingen nun für das Baugebietes Nord entschieden. Die vorbereitenden Maßnahmen  zur Durchführung lassen jedoch weiter auf sich warten. Insbesondere die Planung und der Bau des Regenrückhaltebeckens Nord sind für dieses Baugebiet von großer Bedeutung. Als weiteres sind seitens der Planung nachfolgende Fragen zu klären:

In wie viel Abschnitten soll gebaut werden?

Für wie viele Parzellen bzw. Familien sind die Grundstücke gedacht?

Wird mit Einfamilienhäuser oder mehrstöckige Bebauung geplant?

Wie ist die Anbindung an den Ortskern geplant, da der „Alte Fußweg“ verkauft wurde?

Es ist dringend notwendig, dass auch in Dickenreishausen Baumöglichkeit geschaffen wird. Immer mehr „Junge Hausener“ verlassen den Ortsteil, da keine Möglichkeit zum Bauen vorhanden ist. In anderen Ortsteilen wird vermehrt, teilweise auf extrem schlechten Grund, gebaut, während Dickenreishausen das Nachsehen hat.

Helmuth Barth, Stadtrat

Radweg Memmingen-Ferthofen, eine wirklich unglaubliche Entstehungsgeschichte.

Radweg
Am 1. Mai 2013 wurde am besagten Feiertag der Radweg von Hart nach Volkratshofen offiziell durch den Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger eingeweiht. Damit wurde endlich der letzte Memminger Ortsteil für Radfahrer (und natürlich auch Fußgänger) an die Kernstadt angeschlossen. Zahlreiche Bürger nahmen an der Feier auf dem Volkratshofer Dorfplatz teil. Weitgehend unbekannt ist jedoch, dass diesem schönen Festakt eine über 30-jährige Posse voranging.

Weiterlesen: Radweg Memmingen-Ferthofen, eine wirklich unglaubliche Entstehungsgeschichte.

Buxach-Harter Probleme

Im Stadtteil Buxach gibt es (eigentlich) relativ wenig Probleme. Das größte Problem des Ortes ist die Parksituation rund um die Pizzeria am Eingang des Ortes zu Hart. Durch zu wenig Stellplätze des Restaurants kommt es immer wieder zu wildem Parken rund um das Haus. Dabei wird häufig die Feuerwehrzufahrt übersehen und zugeparkt. Aber auch das zweiseitige Parken an der Straße Hart führt zu Problemen. So können in unserem noch landwirtschaftlich geprägten Ortsteil größere landwirtschaftliche Fahrzeuge, wie auch das täglich wiederkommende Milchfahrzeug die Straße Hart nicht mehr queren. Obwohl eigentlich der Gastwirt gerne neue Stellplätze auf einem eigens dafür erworbenen Grundstück schaffen würde, lässt dies derzeit die Stadt Memmingen nicht zu....

Weiterlesen: Buxach-Harter Probleme