100 Prozent Memmingen

„Schlafende Schönheit“ oder der „Reiz des Verborgenen“!

Überwachsener Zugang zum ParkEiner der kommunalen Themenpunkte des Christlichen Rathausblocks Memmingen ist die Förderung bez. Ausbau der Naherholung im Bereich unserer kreisfreien Stadt Memmingen. Viele unserer Bürger begeben sich zu Fuß oder mit dem Fahrrad in angrenzende Gemeinden wie nach Buxheim oder Kronburg. Dabei befinden sich auf den Fluren Memmingens auch sehenswerte Wege und Attraktionen, die aber derzeit wenig beachtet werden oder bedauernswerterweise in schlechtem Zustand vor sich hinschlummern.

Einer dieser „schlafenden Schönheiten“ liegt im Westen unserer Stadt auf den Fluren von Volkratshofen/Ferthofen. Dort baute bereits ab 1784 der Patrizier Sigmund von Lupin sein Schloss „Illerfeld“, welches in den Jahren 1820 – 1830 noch ausgebaut wurde. Zum Schloss gehört eine sogenannte Außenparkanlage, die östlich der Staatsstraße 2009 von der Öffentlichkeit uneingeschränkt genutzt werden kann. Am Ortsrand von Ferthofen wurde „Am Waldgarten“ ein beschilderter Parkplatz neben der Hauptattraktion, der „Tulpenbaumallee“ ausgewiesen. Die Tulpenbaumalle selbst ist schon eine Sehenswürdigkeit ersten Ranges. Es war Johann-Siegmund von Lupin, der sie anlässlich der Parkgestaltung von Schloss „Illerfeld“ im Jahre 1784 anlegen ließ. Er wählte zur Alleebepflanzung jenen Tulpenbaum (Liriodendron Lulipifera) aus, der eigentlich aus Nordamerika stammt und eine Höhe von bis zu 40 m erreichen kann! Die gelben Blüten werden jährlich im Juni von vielen Besuchern bewundert.

Informationstafel TulpenbaumalleeIm Jahre 2011 wurde, auch durch Initiative des CRB und des Bürgerausschusses Volkratshofen eine Informationstafel über das Schloss „Illerfeld“ und seine Tulpenbaumallee aufgestellt, welche durch den Oberbürgermeister der Stadt Memmingen, Dr. Ivo Holzinger eingeweiht wurde. Leider beschränkt sich bis heute der Weg auf den Alleebereich. Nicht berücksichtigt wird jener Weg, der von der Allee weiter nach Südwesten auf die Anhöhe zum sogenannten Obelisken führt. Dieser ist einer von früher zahlreichen Parkbauten, der nicht nur viele Jahre überdauert hat, sondern derzeit auch mustergültig renoviert wird. Einziges Manko: Der Weg dorthin ist überwuchert und kaum zugänglich. Auch die angrenzenden Anpflanzungen, uralte Buchen- und Erlenbäume schlummern unentdeckt vor sich hin! Welche Attraktion hier vor den Toren Memmingens liegt zeigte schon jener Besucherandrang am „Tag des Denkmals“ am 13. September 2009, als die CRB-Stadträtin Sabine Rogg über 250 Besucher durch den Außenpark von Schloss. „Illerfeld“ führte.

Nach vorliegenden Erkenntnissen wäre es im Sinne des Ehepaares von Lupin, den südwestlichen Bereich des Außenparks der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Stadt Memmingen sollte alsbald diese Chance nutzen, hier einen attraktiven Rundwanderweg vor den Toren unserer Stadt auszuweisen und zu pflegen.

Heribert Guschewski

Stellvertretender Vorsitzender des CRB und Bürgerausschusses Volkratshofen

Anmerkung: Bei der Bürgerversammlung in Volkratshofen hat unser Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger zugesichert, den Außenpark im Jahr 2014 zu erweitern.

 

Nachtrag: Wir freuen uns, das der Oberbürgermeister hier Wort gehalten hat. Durch das milde Wetter im Winter 2013/2014 konnte bereits im März 2014 mit der Anlage des Rundwanderweges begonnen werden. Allerdings nutzen bereits Reiter mit ihren Pferden und KFZ den Weg, weshalb die Stadtverwaltung am 08.04.2014 gebeten wurde, dementsprechende Verbotsschilder "250 Verbot für Fahrzeuge aller Art" und "258 Verbot für Reiter" am Weg anzubringen.