100 Prozent Memmingen

Neues Bad

Das neue Bad sollte sich nach Meinung des CRBs von der Konkurrenz der benachbarten Städte deutlich abheben und ganzjährig geöffnet sein. Es sollte des Weiteren für die breite Öffentlichkeit, die Schulen und die Vereine der Stadt genügend Raum bieten. Unter Umständen könnte hier auch eine besondere Thematisierung möglich sein.

Um das neue Bad ansprechend zu gestalten ist ein großes Schwimmbecken und ein eigenes Lehrschwimmbecken nötig. Eine innovative Rutschlandschaft und ein besonderer Kinderbereich sowie eine Saunalandschaft könnten das neue Bad für Familien und junge Menschen attraktiv machen. Dies zeigt auch eine Umfrage der Bürgerschaft, die differenzierte Angebote fordern. So forderten 70 % ein Kinderplantschbecken, 59 % einen Whirlpoorl und 74 % eine ausreichende Anzahl an Liegen. Gerade auch der Schulunterricht spielt bei der Neubaufrage jedoch ein großes Gewicht. So hatten allein die Memminger Schulen im Schuljahr 2002/2003 5628 Schüler in 239 Klassen. Auch diese müssen berücksichtigt werden, weshalb gerade bei einem Neubau eine gewisse Mindestgröße gegeben scheint. 

Im bisherigen Hallenbad sind derzeit 6 Bahnen á 25 Meter vorhanden. Dies entspricht einer Wasserfläche von 313 qm. Zu wenig, um Vereine, Öffentlichkeit und Schulen ein gleichberechtigtes Nebeneinander zu gewähren. Unserer Einschätzung nach müsste bei einem Neubau auf jeden Fall eine 50 Meter Bahn im Hallenbereich mit mindestens 8 Bahnen gebaut werden. Dies würde einer Fläche von 1000 qm entsprechen. Nur so könnte in Zukunft sämtlichen Bedürfnissen Zeitgleich Rechnung getragen werden. Eine Schließung  am Sonntag, der derzeit Nachmittags von Vereinen belegt ist, könnte so ausgeschlossen werden und die breite Öffentlichkeit hätte nun Zugang zum Hallenbadbereich. Diverse, bereits vorliegende Pläne verdeutlichen eine Machbarkeit am bisherigen Freibadstandort.