100 Prozent Memmingen

Einrichten einer Innenstadtbuslinie

Memmingen, 11.01.2013

 

Einrichten einer Innenstadtbuslinie

 

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

 

seit der sehr gelungenen Erneuerung von Roßmarkt, Weinmarkt und Maximilianstraße wird in der Bevölkerung ununterbrochen die Verkehrsbelastung dieses durchgehenden Straßenzuges diskutiert. In der Debatte steht unter anderem immer wieder die Umweltbelastung durch Busverkehr. Alle innerstädtischen Buslinien nehmen diesen Weg in Anspruch und auch Buslinien die ins westliche Umland führen, fahren diesen Straßenzug. Um für Anlieger und Bevölkerung Verbesserungen für die Innenstadt zu erreichen beantragt die CRB-Fraktion, der Stadtrat möge beschließen:

Der gesamte zentrale innerstädtische Busverkehr wird künftig von einer einzigen Innenstadtlinie bedient. Diese Linie fährt ausschließlich auf einer wiederkehrenden Schleife. Als Haltestellen dieser Innenstadtlinie könnten: ZOB – Schmidplatz – Manghausplatz – Weinmarkt – Roßmarkt – Schweizerberg – Bismarckschule – Klinikum - in Frage kommen. Beim Klinikum wendet der Bus und fährt ohne Wartezeit dieselbe Strecke mit denselben Haltestellen zurück. Diese Runde wird den gesamten Tag ohne Unterbrechung vorgenommen. Um Verbesserungen für die Umwelt zu erreichen soll diese Innenstadtlinie mit einem Elektrobus betrieben werden, dessen Größe schätzungsweise nicht mehr als 18 Sitzplätze, die zulässige Anzahl an Stehplätzen und einen Rollstuhlplatz aufweisen soll.

Ein geeignetes Gutachterbüro soll beauftragt werden, ein umsetzbares Konzept auszuarbeiten das es ermöglicht, ab 2014 eine derartige Innenstadtlinie in Gang zu setzen. Das Konzept soll die Umlegung der Bestandslinien enthalten sowie ein Finanzierungskonzept. Zur teilweisen Gegenfinanzierung sollen Tags-, Wochen-, Monats- und Jahreskarten zur Nutzung der Innenstadtbuslinie beitragen. Das Finanzierungskonzept soll eine zusätzliche Alternative dergestalt aufweisen, dass die Stadtwerke als Betreiber dieser Innenstadtlinie auftreten und somit die Nutzung durch Bürgerinnen und Bürger auf niedrigster Kostenbeteiligung ermöglicht wird.

 

Der Antrag soll beim nächsten Plenum zur Diskussion und Beschlussfassung vorgelegt werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Wolfgang Courage
CRB Fraktionsvorsitzender